Luftreiniger Test

Luftwäscher sind keine Luftreiniger

Veröffentlicht am von Redaktion

Vom Hersteller „Venta“ gibt es auf dem Markt verschiedene „Luftwäscher“. Der Unterschied zum herkömmlichen Luftreiniger ist, dass nicht mittels Filter gereinigt wird, sondern durch Wasser. Gleichzeitig befeuchtet das Wasser auch die Luft und sorgt für ein angenehmenes Raumklima.

Grundsätzlich also gar nicht mal so schlecht, man muss keine Ersatzfilter nachträglich kaufen, sondern nur täglich ~5 Liter Wasser nachfüllen. Was schon wieder ein Nachteil ist. Klar, mag jetzt der ein oder andere sagen: Was sind schon fünf Liter Wasser, aber rechnet das mal auf ein Jahr hoch. Und das muss man jeden Tag von Hand nachfüllen. Wichtig ist auch den Filter oft genug zu wechseln, weil der ebenfalls relativ schnell schimmlig werden kann.

Das geringste Risiko der Verkeimung hat wahrscheinlich der Venta nicht, weil er keinen Filter hat. Allerdings sind diese Geräte ziemlich laut und teuer. Sie sollten immer eine Nummer grösser als unbedingt notwendig gekauft werden, damit man sie auf der niedrigsten Stufe laufen lassen kann. Ansonsten wird es, zumindest für meine Ohren, unangenehm laut.

Damit die Luft durch das Wasser auch hygienisch rein befeuchtet wird, wird ein sogenanntes Hygienemittel verwendet. Das muss auch regelmäßig nachgefüllt werden, und verursacht auch so wieder langfristige Folgekosten. In vielen Forenbeiträgen kann man aber auch nachlesen, dass sich ein Luftwäscher auch ohne Hygienemittel betrieben lässt.

Ein Luftwäscher ist kein vollwertiger Luftreiniger

Das hängt einerseits mit dem Sachverhalt zusammen, das keine mechanische Partikelfilterung stattfindet und andererseits, dass die Luftwäscher bei nicht täglicher Reinigung auch zur Keimschleuder werden können – also gerade jenen Aspekt den ich mit so einem Gerät vermeiden möchte! Das Gute am Venta ist zweifelsohne die konstante Raumfeuchtigkeit; keine Sorge, die Raumluft kann man damit nicht übersättigen ab 70% Luftfeuchtigkeit ist die Obergrenze erreicht. Für die Luftbefeuchtung gibt es allerdings auch kostengünstigere Haushaltsmittel.